Suche
Deutsch | English
Jakob Diehl Wolfgang Zamastil Leo Dick Eres Holz Philip Venables Nikolai Zinke

Peng Yin

Peng Yin wurde 1979 in Beijing geboren. Im Alter von sechs
 Jahren nahm er
Klavierunterricht. Neun Jahre später trat er in das 
Musikgymnasium in Beijing
ein und lernte dort Musiktheorie und 
traditionelle chinesische Musik. Von
1999-2002 studierte er am 
National-Konservatorium in Beijing Komposition.
Seit 2003, nach 
einem einjährigen Aufenthalt in Hamburg, studiert er
Komposition 
bei Prof. Walter Zimmermann an der Universität der Künste Berlin,

seit August 2007 ist er dort Meisterschüler. Peng Yin ist 2008
 Stipendiat der
Gustav-Kettel-Stiftung, und seit 2009 Stipendiat der Nachwuchsförderung des
Berliner Senats. 
Im Sommer 2009 nahm er am Festival für Neue Musik in
Beijing 
teil, sein Stück wurde dort vom Ensemble Recherche aufgeführt. 

Im Juni 2009 erhielt Peng Yin den 3. Preis beim Hanns -Eisler- Preis für
Komposition zeitgenössischer Musik. Im Sommer 2010 wurde sein Stück bei
zahlreichen Konzerten in Tel Aviv, Jerusalem, Frankfurt und Berlin aufgeführt,
zudem gab er Vorträge an der Universität Tel Aviv sowie Akademie der Künste,
Berlin, im Rahmen eines deutsche-israelischen Komponistenaustausches.

Hauptwerke:

          Spiegel (2003) - für Ensemble
  

          Saxophonquartett (2004)
          Wang Shi I (2005)- für zwei Klaviere und Stimme
          Wang Shi II (2006)- für acht Instrumente

          - Übertragungen der Garten-Architektur in die Musik
          Fische fangen (2007) - Quintett
          Zyklus Komposition "Tripeditrip" (2008 - 2009)

          - musikalische Vertonungen des Gedichts Gu Chengs
          Tripeditrip I - für Viola Solo
          Tripeditrip II - für acht Instrumente
          Tripeditrip III - für Harfe Solo
          Fadenspiele - für vierhändiges Klavier
          Die Mummerehlen - für Ensemble