Search
Deutsch | English
Hoeren&Sehen Basel Zwei Ufer hat der Fluss 2 – Řeka má dva břehy Al Fresco Singles II L'homme sans appartenance Kollektiv

L'homme sans appartenance



Photobucket

Music for Dance


Zu Beginn der klassischen Avantgarde standen vor allem in
Frankreich eine Reihe bis heute einflussreicher Tanzkompositionen
wie Debussys Jeux oder Stravinskys Sacre du Printemps. Obwohl
sich diese Tradition der für Choreographien komponierten Musik
in sehr unterschiedlichen und mitunter radikal neuartigen Positionen,
etwa bei John Cage und Merce Cunningham, fortgesetzt hat, blieb
ein großer Teil der Neuen Musik in Europa diesem Genre der
Bewegungskunst in geradezu noto-rischer Körper- und Rhythmus-
vergessenheit fern. Dabei ist der Tanz genuin auf die Musik bezogen
und ihrer Zeitstrukturierung, ihrem Bewegungscharakter und ihrem
Affektausdruck näher als jede andere Kunstform.
Dieses Projekt zielt darauf, die innere Verbindung von musikalischer
und tänzerischer Bewegung in zeitgenössischen Perspektiven
freizulegen. Junge Berliner Komponisten, Musiker, Tänzer und
Choreographen haben die seltene Chance gehabt, bereits in der
Entstehung der Stücke und der Choreographien einen ästhetisch
produktiven Dialog zu führen, Bewegungskorrespondenzen zu
entdecken und gemeinsame Ausdruckspotentiale für ihre jeweilige
Interpretation des Themas L’Homme sans Appartenance zu nutzen.
Dieses greift eine gleichnamige Kurzgeschichte von Volker Braun auf,
in der ein Mensch – mit aller zweifelhaften Selbstgewissheit –
behauptet, ohne Zugehörigkeit (Appartenance) leben zu können.
Ihre Formen bergen ja sowohl für eine ungestörte Selbstverwirklichung
als auch für die Identität derer, die von dieser Zugehörigkeit ausge-
schlossen sind, vielfältige Risiken. Zugleich verliert der Mensch aber
ohne Zugehörigkeit das Vermögen zum Schönen. In den Choreographien
stoßen sich die Körper ab und verbinden sich – auch mit der leiblichen
Konstitution des Musikmachens, dem Formverlauf der Stücke und der
Gedankenbewegung der gesungenen Worte. Wer gehört zu wem und
wie lange? Was wird von diesem Abend zu Ihnen gehören?


Organisation: Asmus Trautsch
Assistence: Nikolai Zinke, Matthias Engler

PR: David Magnus

Design: Nicolas Wiese